Im Rahmen des Europawahlkampfes 2024 hatte die CSU Schwaben, am Montag, den 06.05.2024, um 19:00 Uhr ins Edwin-Scharf-Haus nach Neu-Ulm geladen. Der CGM-Bezirksvorsitzende Siegfried Troyer und der Geschäftsführer Karsten Ristow waren der Einladung gemeinsam gefolgt.

Die CSU Schwaben ließ ihre Gäste von der Stadtkapelle Neu-Ulm zünftig mit Blasmusik begrüßen. Die offizielle Begrüßung übernahm Klaus Holetschek. Die Gäste waren zahlreich der Einladung des CSU Bezirksverbandes Schwaben gefolgt. Schnell waren die Reihen gefüllt und pünktlich begann die Veranstaltung zu den Klängen des Bayrischen Defiliermarsches mit dem Einzug unseres Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder.

In seiner Rede sprach Markus Söder die große Bedeutung Europas für unser alltägliches Zusammenleben an. Europa als Garant für Frieden, das Leben auf unserem Kontinent mit offenen Grenzen und die großen Möglichkeiten des europäischen Wirtschaftsraumes stellte Söder heraus und verwies darauf, dass nur im europäischen Rahmen Europa auch weltpolitisch eine größere Bedeutung hat. Kritische betrachtete Söder den Umgang der Ampel mit dem Auto als einen wichtigen Teil unserer Wirtschaft in Deutschland, keine Förderung für E-Fahrzeuge und ein Festhalten am Verbrennerberbot benannte Söder als Fehler.

Markus Ferber bedankte sich bei Markus Söder für sein Kommen und die fabelhafte Rede. Ferber selbst ging auf ein Paar weitere Punkte aus dem 10 Punkte Plan der CSU für die Europawahlen ein. Den Bürokratieabbau, schnellere Genehmigungsverfahren, mehr Innovation und Forschung, die Chancen der künstlichen Intelligenz ergreifen, aber auch die Cybersicherheit stärken und nicht zuletzt Fachkräfte zu entwickeln, zu gewinnen und zu halten, sprach Ferber als dringend notwendige Aufgaben für die nächsten Jahre an. Dies, so Ferber, wären die Grundlagen für Stabilität und Wachstum in Europa.

von Karsten Ristow, Geschäftsführer

Dr. Markus Söder

Markus Ferber

Karsten Ristow, Siegfried Troyer